Zweitklässler erproben Instrumente

Die zweiten Klassen der Ablachschule Mengen haben die benachbarte Musikschule erkundet und erste Spielversuche an verschiedenen Instrumenten unternommen. Sechs Musikschullehrer führten die Schulkinder in das Instrumentenspiel ein.

Mit dick aufgeblasenen Backen und zugekniffenen Augen pustete manch ein Schüler in die Posaune. Aber Helmut Müller, Dozent für Blechblasinstrumente griff sofort korrigierend ein: „Locker, entspannt, die Backen werden nicht aufgeblasen“, lauteten seine Anweisungen. Und schon beim dritten oder vierten Versuch erklangen bei nahezu jedem der Sieben- bis Achtjährigen Kinder voluminöse Töne. Manch einer war dabei über sich selbst erstaunt.

Die Querflöten wurden von Monika Etter präsentiert. Mit gezielten Pusteübungen erlernten die Kinder den richtigen Ansatz für das Instrument und sogar Klassenlehrer Alexander Speh musste unter fachkundiger Anleitung dem Instrument Töne entlocken. Fermin Abanto brachte die Kinder innerhalb von wenigen Minuten dazu, mit Gesang und Gitarrenbegleitung ein kleines Lied aufzuführen. Ganz erstaunt war Erwin Welte, der die Holzblasinstrumente vorstellte: „Wirklich jedes Kind hat einen Ton aus der Klarinette rausbekommen, das ist eine tolle Leistung!“, berichtete der erfahrene Holzbläser. Bei Eleonore Wiens durften die Kinder den Flügel erkunden. Neugierig bestaunten sie die vielen Saiten und die komplizierte Mechanik und bekamen auch noch moderne und klassische Stücke vorgespielt. Vollends begeistert waren die Kinder dann im letzten Unterrichtsraum: André Streich hatte ein komplettes Drumset aufgebaut. Mit einfachen Mitteln lernten die Kinder einen Rhythmus, den sie dann am Schlagzeug vorspielen durften: „Blu-me, Wasch-ma-schi-ne, Blu-me, Saft!“ klopften die Zweitklässler begeistert und durften sich zum Abschluss noch an der Bassdrum mit Fußmaschine austoben.

Die Klassenlehrer Andrea Wetzel und Alexander Speh nahmen begeisterte Kinder wieder mit zurück in die Ablachschule, von denen nicht wenige mit dem festen Willen, am liebsten schon morgen mit Instrumentalunterricht anzufangen, nach Hause gingen. Die weiteren zweiten Klassen werden das Angebot bei einem weiteren Termin ebenfalls wahrnehmen.

P1090434

Ablachschüler aus Mengen sind die besten Schwimmer

Mixmannschaft gewinnt das Regierungspräsidiumsfinale in Tübingen

Mit einem großen Pokal kehrten die 11 besten Schülerinnen und Schüler der Ablachschule Mengen vom Regierungspräsidiumsfinale aus Tübingen zurück. Im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ waren die Jungen und Mädchen einmal mehr wieder nicht zu besiegen. Mit überzeugenden Leistungen in den Einzeldisziplinen Rücken, Freistil und Brust, sowie der 6x 25m Freistilstaffel ließen die Mengener Grundschüler auch große Schulen aus Reutlingen und Tübingen hinter sich.

Gut vorbereitet durch den Schwimmunterricht und das wöchentliche Training mit Trainer Bruno Steinfels und Lehrer Martin Sedlaczek stellten die Schwimmerinnen und Schwimmer zahlreiche Bestzeiten in den einzelnen Disziplinen auf. Herausragend dabei die geschwommenen Zeiten von Filip Grubanovic über 25m Freistil in 16,6 Sekunden, sowie 19,9 Sekunden für die 25m Rücken. Wohl verdient wurde Filip bei der Siegerehrung als bester Einzelschwimmer im Finale mit einer gesonderten Ehrung ausgezeichnet. Lobenswert auch die Leistungen des Youngsters Florentin Selg, der mit einer neuen Bestzeit in der Disziplin Kraul aufwartete und sicherlich auch im nächsen Jahr wieder einen Platz in der Mannschaft finden wird. Die mannschaftliche Geschlossenheit bewiesen die Kinder bei der Staffel über 6x25m Freistil, wo sie mit 1:50,4 Minuten fast 3 Längen Vorsprung vor den zweitplatzierten Schwimmern aus der sehr starken Göge- Schule Hohentengen hatten. In der Besetzung Finn Leberer, Simon Späth, Nele Campregher, Florentin Selg, Michael Harig und Filip Grubanovic war selbst mit bloßem Auge die Überlegenheit durch gute Schwimmtechniken erkennbar. Nils Krezdorn, Nils Albert, Katharina Fischer und Julia Remensperger komplettierten die Mannschaft durch Ihren Einsatz über die 25m Brust und 25m Kraul mit ebenfalls erzielten Bestzeiten.

Für die Mannschaft bedeutet dieser Titelgewinn die sichere Teilnahme beim Landesfinale am 10. Juli ebenfalls in Tübingen

P1090536.

Siegermannschaft mit den Trainern Bruno Steinfels und Martin Sedlaczek.

„… doch nur Zweiter“ – überhaupt kein Grund zur Traurigkeit!

Am Abend des Schwimmwettkampfs in Balingen JtfO – Schwimmen erhielt Herr Sedlaczek eine Mail der Wettkampfleitung, in der die Kinder der Ablachschule als erste Sieger aus dem Wettkampf hervorgingen. Als Würdigung des großen Erfolgs teilte er am darauffolgenden Tag die Urkunden an die Kinder aus, um am anderen Tag traurigen Gesichtern erklären zu müssen, dass die Wettkampfleitung das Ergebnis korrigiert habe. Sie seien jetzt zweite geworden.

Ein hervorragender zweiter Platz sollte unsere von Erfolg verwöhnten Schwimmerinnen und Schwimmer nicht entmutigen beim Landesfinale, an dem sie trotzdem teilnehmen dürfen, alles zu geben, wenngleich es schon eine Herausforderung darstellt, den bereits sicher geglaubten Titel wieder abzugeben. Das macht unsere Kinder um eine Erfahrung reicher, an der sie wachsen können.

 Schwimmwettkampf

Bereits die Kinder aus den dritten Klassen zeigten sich hoch motiviert und konzentriert.

Herzlichen Glückwunsch an die Siegerinnen und Sieger!