Ablachschüler aus Mengen sind die besten Schwimmer

Mixmannschaft gewinnt das Regierungspräsidiumsfinale in Tübingen

Mit einem großen Pokal kehrten die 11 besten Schülerinnen und Schüler der Ablachschule Mengen vom Regierungspräsidiumsfinale aus Tübingen zurück. Im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ waren die Jungen und Mädchen einmal mehr wieder nicht zu besiegen. Mit überzeugenden Leistungen in den Einzeldisziplinen Rücken, Freistil und Brust, sowie der 6x 25m Freistilstaffel ließen die Mengener Grundschüler auch große Schulen aus Reutlingen und Tübingen hinter sich.

Gut vorbereitet durch den Schwimmunterricht und das wöchentliche Training mit Trainer Bruno Steinfels und Lehrer Martin Sedlaczek stellten die Schwimmerinnen und Schwimmer zahlreiche Bestzeiten in den einzelnen Disziplinen auf. Herausragend dabei die geschwommenen Zeiten von Filip Grubanovic über 25m Freistil in 16,6 Sekunden, sowie 19,9 Sekunden für die 25m Rücken. Wohl verdient wurde Filip bei der Siegerehrung als bester Einzelschwimmer im Finale mit einer gesonderten Ehrung ausgezeichnet. Lobenswert auch die Leistungen des Youngsters Florentin Selg, der mit einer neuen Bestzeit in der Disziplin Kraul aufwartete und sicherlich auch im nächsen Jahr wieder einen Platz in der Mannschaft finden wird. Die mannschaftliche Geschlossenheit bewiesen die Kinder bei der Staffel über 6x25m Freistil, wo sie mit 1:50,4 Minuten fast 3 Längen Vorsprung vor den zweitplatzierten Schwimmern aus der sehr starken Göge- Schule Hohentengen hatten. In der Besetzung Finn Leberer, Simon Späth, Nele Campregher, Florentin Selg, Michael Harig und Filip Grubanovic war selbst mit bloßem Auge die Überlegenheit durch gute Schwimmtechniken erkennbar. Nils Krezdorn, Nils Albert, Katharina Fischer und Julia Remensperger komplettierten die Mannschaft durch Ihren Einsatz über die 25m Brust und 25m Kraul mit ebenfalls erzielten Bestzeiten.

Für die Mannschaft bedeutet dieser Titelgewinn die sichere Teilnahme beim Landesfinale am 10. Juli ebenfalls in Tübingen

P1090536.

Siegermannschaft mit den Trainern Bruno Steinfels und Martin Sedlaczek.